BWL.Weiter.Denken.

Aus der Wissenschaft – für Unternehmen – in die Gesellschaft

100 Jahre VHB: Jubiläumstagung des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft

08.–11. März 2022 • digital-hybrid

Keynotes

Menschen. Technologien. Kompetenzen. Welche Fähigkeiten werden von Betriebswirtinnen und Betriebswirten künftig erwartet?

Keynote von Claudia Nemat, Vorstand für Technologie und Innovation bei der Deutschen Telekom

Digitalisierung, Konnektivität, New Work und weitere Entwicklungen beeinflussen die Gesellschaft und die Arbeitswelt maßgeblich und stellen auch Unternehmen vor diverse Herausforderungen. Claudia Nemat, Vorstandsmitglied für Technologie und Innovation bei der Deutschen Telekom AG, wird in ihrer Keynote die Menschen, Technologien und Kompetenzen in den MIttelpunkt stellen. Letzendlich stellt sich die Frage, welche Fähigkeiten von Betriebswirtinnen und Betriebswirten künftig erwartet werden und auch, wie diese in der universitären Lehre vermittelt werden können. Die anschließende Diskussion wird von Dr. Patrick Bernau, Wirtschaftsredakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, moderiert.

Claudia Nemat
Vorstand der Deutschen Telekom mit Verantwortung für das Ressort Technologie und Innovation, Mitglied des Verwaltungsrats der Airbus SE


Dr. Patrick Bernau
Frankfurter Allgemeine Zeitung; Ressortleiter Wirtschaft sowie "Geld & Mehr" der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

Wann und wie darf der Staat Unternehmen lenken? Zum Nutzen und Grenznutzen transformativer Regulierung.

Keynote von Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio, Universität Bonn und Richter des Bundesverfassungsgerichts a.D. (Zweiter Senat)

Nach einem kurzen Zeitalter der Deregulierung werden politisch die Zügel wieder angezogen. Die Corona-Pandemie brachte den Staat mit Macht auf die Bühne zurück - als Regulator nahezu aller Lebensverhältnisse. Aber auf dem Weg zur Klimaneutralität stehen wir erst am Anfang. Allein mit planwirtschaftlich anmutenden nationalen Restbudgets für die Emission von klimaschädlichen Gasen oder mit marktwirtschaftlichen Emissionshandelssystemen wird die Transformation eines ganzen gesellschaftlichen Metabolismus nicht gelingen. Die Implementierung von Klimaschutzzielen bis in die Unternehmenszwecksetzung hinein steht auf der Tagesordnung. Wird das institutionelle Konzept der sozialen Marktwirtschaft lediglich um die ökologische Komponente ergänzt oder verschiebt ein neuer transformativer Ehrgeiz das ganze Koordinatensystem hin zu einer dirigierten, gelenkten Marktwirtschaft? Diese Fragen werden von Udo Di Fabio in seiner Keynote aus juristischer wie soziologischer Perspektive diskutiert und in den Kontext der Betriebswirtschaftslehre gesetzt. Die anschließende Diskussion wird von den Düsseldorfer Betriebswirten Peter Kenning und Barbara E. Weißenberger moderiert.

Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio
Institut für Öffentliches Recht/Abt. Staatsrecht an der Rheinischen Wilhelms-Universität Bonn sowie Richter des Bundesverfassungsgerichts a.D. (Zweiter Senat)

Zukunft hat mehr Wert.

Keynote von Saori Dubourg, Vorstandsmitglied der BASF SE

Das Thema der Nachhaltigkeit und der damit verbundenen gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen ist präsenter denn je in Praxis und Forschung. Die Entwicklung von nachhaltigeren Geschäftsmodellen stellt eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahre und Jahrzehnte dar; sie erfordert vielfältige strukturelle Transformationen von Wirtschaft und Gesellschaft und ihren Teilsystemen. Die Keynote geht auf verschiedene Aspekte dieser Transformation ein und zeigt Best-Practice Beispiele aus der deutschen Wirtschaft auf.

Saori Dubourg
Vorstandsmitglied der BASF SE